Streckenführung

Streckenführung

Der vorgeschlagene Rad- und Fußweg im Bereich des Lerchenbergs mit einer Länge von 3,4km nutzt die Trasse der ehemaligen normalspurigen „Verbindungsbahn“ durch den Lerchenbergtunnel und führt nach Durchquerung des Heilbronner Südbahnhof-Geländes weiter in der Verlängerung über den ersten Teil der „Bottwarbahn“-Trasse.

  • Der erste Abschnitt führt nahezu ebenerdig ca. 1,4km auf der ehemaligen Verbindungsbahn-Trasse von der Jägerhausstraße / Einmündung Im Wannental, durch den 350m langen Lerchenberg-Tunnel bis zur Querung der Silcherstraße und vermeidet so ca. 40 Höhenmeter auf der Strecke.
  • Der zweite Abschnitt führt ca. 0,9km längs durch das ehemalige Gelände des Südbahnhofs („Eidechsenpark“ – Unterquerung Stuttgarter Brücke – Wohnquartier) und wird derzeit im Zuge der Umwidmung des Bahnhofareals zur Wohnsiedlung bereits durch den Bauträger erstellt. Ab Rathenauplatz besteht schon heute die Möglichkeit mit dem Rad entlang der Knorrstraße zum Radweg am Neckar zu fahren.
  • Darüber hinaus führt der dritte Abschnitt über ca. 1,1km auf dem Beginn der stillgelegten Bottwarbahn-Trasse vom Rathenauplatz (Querung Charlottenstr.) über den Abstieg am Ende der Merkurstr. bis hin zur Sontheimer Landwehr. Von dort besteht die Möglichkeit den Neckartalradweg in Richtung Norden (geplanter Radschnellweg Heilbronn – Bad Wimpfen) und Süden (Richtung Marbach) zu erreichen.
Stadtgebiet Heilbronn mit den drei Abschnitten des Erlebniswegs (rot / orange / grün) und dem Anschluss an das bestehende Radwegenetz (blau)
  • Zum Vergrößern einfach auf die Karte klicken (zum Ansehen der Karte in voller Auflösung: Rechtsklick auf Bild und „Link in neuem Tab öffnen“ wählen)
  • Legende:
    • rot: Lerchenberg-Trasse (Jägerhausstr. – Querung Sicherstr.), Tunnel gestrichelt
    • orange: Trasse durch das Südbahnhof-Wohnquartier
    • grün: Bottwarbahn-Trasse (Querung Cäcilienstr. – Sontheimer Landwehr)
    • blau: bereits bestehende Radverbindungen:
      • Siebennussbaumstr. – Jägerhausstr.
      • Rathenauplatz – Neckaruferweg
      • Sontheimer Landwehr – Bottwarbahn-Trasse bis Marbach/Neckar (ca. 30km)

Damit ergibt sich in Summe eine schnelle und sichere Verbindung von Ost- und Innen-/Südstadt bzw. zum Anschluss an den geplanten Radschnellweg Heilbronn – Bad Wimpfen. Ein entscheidender Vorteil der Trasse ist dabei ihre autofreie, naturnahe und nahezu steigungsfreie (s. folgende Höhenprofile), innerstädtische Führung.

Höhenprofil von Jägerhausstr. – Sontheimer Landwehr
Flachste Alternative, u.a. über vielbefahrene B27 – 3,6km
Höhenprofil von Jägerhausstr. – Sontheimer Landwehr
Kürzeste Alternative über Lerchenberg – 4,1km – ca. 40 Höhenmeter zusätzlich
Zoom: Höhenprofil Lerchenberg (Jägerhausstr. – Silcherstr.)
Kürzeste Alternative über Wannental/Gemmingstal – 2,1km – über 30 Höhenmeter zusätzlich

Durch den Anschluss an den bereits ausgebauten Radweg auf der Bottwarbahn-Trasse von Horkheim bis Ilsfeld beginnt damit ein 35 km langer Rad- und Fußweg Heilbronn – Marbach auf einer ehemaligen Bahntrasse.

Auch aus Sicht der „Universitätsstadt Heilbronn“ stellt die Trasse eine attraktive Ergänzung bzw. Alternative zur Radweg-Verbindung der beiden Hochschulstandorte Fachhochschule Sontheim und Bildungscampus (Dieter Schwarz Stiftung) dar:

Die Campus-Trasse verbindet die beiden Heilbronner Hochschulstandorte Fachhochschule Sontheim und Bildungscampus

Unter Berücksichtigung des bestehenden Radwegs entlang der Knorrstraße und der vergleichsweise verkehrsarmen Nord-Süd-Verbindung vom Südbahnhof über Uhlandstraße – Gymnasiumstraße – Alter Friedhof – Wartbergstraße bis zum Botanischen Obstgarten, ergibt sich in dieser Betrachtung ein attraktives Radverkehrskreuz mitten im Stadtgebiet Heilbronn, das neben den Hochschulstandorten auch die beiden großen Parks der Stadt verbindet.

Alternativtext
„Radverkehrskreuz“ im Stadtgebiet Heilbronn (mit nördlicher Verzweigung zu Hochschul-Campus und Botanischem Obstgarten); als Süd-Ost-Äste der vorgeschlagene Erlebnisweg Lerchenbergtunnel